Athletenspotlight IPF World Classic Open Powerlifting Championships 2024

Athletenspotlight für die IPF World Classic Open Powerlifting Championships.

 

 

Vom 15.06.2024 bis zum 23.06.2024 finden in Druskinkai Litauen die IPF World Classic Open Powerlifting Championships statt. Natürlich sind hier auch deutsche Teilnehmer mit am Start. In diesem Artikel möchten wir euch die deutschen sowie die wichtigsten internationale Athleten für die IPF Worlds 2024 vorstellen und eine Prognose abgeben, was von Ihnen zu erwarten ist.

 

 

In der Klasse bis 52kg tritt Sarah Klein für Deutschland an. Die erfahrene Athletin konnte sich auf den vorhergehenden European Open Classic Powerlifting Championships mit einem Total von 415kg qualifizieren, zusammengesetzt aus 147,5kg Kniebeuge, 85kg Bankdrücken und 185kg Kreuzheben. Mit diesen Werten wäre Sarah auf dem aktuell 11. Platz prognostiziert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Klein (@kleinesdelta)

 

 

Eine Klasse „schwerer“ hingegen sind bereits zwei Deutsche Athletinnen qualifiziert. Zum einen Helena Mariella Decker, die im Oktober 2023 in Ungarn mit einem Total von 445kg (162,4kg Kniebeuge, 95kg Bankdrücken und 185kg Kreuzheben) den Europameister-Titel der Junioren gewann und zeitgleich ihr Ticket nach Litauen lösen konnte. Helena konnte bereits 2023 die Junioren WM mit ebenfalls einem Total von 445kg für sich entscheiden, es bleibt also abzuwarten, was Helena in Litauen auf die Plattform bringen kann.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Helena Mariella (@helena.mariella)

 

 

Als zweite qualifizierte deutsche Teilnehmerin der Klasse bis 57kg steht Jacqueline Ulrich fest. Sie konnte sich auf der letzten EM in Kroatien mit einem Total von 437,5kg (162,5kg Kniebeuge, 92,5kg Bankdrücken und 182,5kg Kreuzheben) Bronze sichern und somit ihr Ticket nach Litauen lösen. Mit ihrem Qualifikationstotal von 437,5kg wird sie aktuell auf den 11.Platz prognostiziert.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @omgitsjacqueline geteilter Beitrag

 

 

Die bis 63kg Klasse wird aus deutscher Sicht von Clara Isabelle Häberer repräsentiert, die sich auf der Aktiven EM 2024 in Kroatien mit einem Total von 492,5kg in Summe aus 177,5kg Kniebeuge, 107,5kg Bankdrücken und 207,5kg Kreuzheben die Bronzemedaille und die Qualifikation sichern konnte.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Isa (@isabelle_hbe)

 

 

Mit Lea Schreiner steht eine weitere Europameisterin im deutschen Aufgebot. Die ehrgeizige Athletin konnte sich mit einem Total von 532,5kg (197,5kg Kniebeuge, 112,5kg Bankdrücken und 222,5kg Kreuzheben) die Goldmedaille in Kroatien sichern und sich so für die Worlds qualifizieren. Als zweite deutsche Teilnehmerin steht Mara Hames bereit, die sich mit einem Total von 510kg qualifizieren konnte.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lea Schreiner (@leaschreiner__)

 

 

Bei den Männern bis 74kg tritt der amtierende Europameister Joshua Wright für Deutschland an. Joshua konnte sich in Kroatien mit einem Total von 745kg also 247,5kg Kniebeuge, 187,5kg Bankdrücken und 310kg Kreuzheben den Titel holen und somit sein Ticket nach Litauen lösen. Mit seinem Total von 745kg liegt Joshua derzeit auf dem 6. Platz der Meldeliste kurz hinter Fan Chun-Chia mit 747,5kg Total.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joshua (W)right (@wrightnow74kg)

 

 

Die bis 93kg Klasse wird derzeit von keinem deutschen Athleten besetzt, nachdem Pascal Sucow 2023 aus familiären und verletzungsbedingten Gründen seinen Kaderplatz abgeben musste. Gute Besserung an dieser Stelle an Pascal, der nach den letzten Teilnahmen sicherlich noch die ein oder andere Rechnung offen gehabt hätte.

 

 

In der bis 105kg Klasse tritt Timo Jakobi für Deutschland an. Timo hat sich Anfang des Jahres auf der EM in Kroatien mit einem Total von 860kg die Qualifikation für die Worlds gesichert (332,5kg Kniebeuge, 185kg Bankdrücken, 347,5kg Kreuzheben).

 

 

 

Jonah Wiendieck dürfte in der bis 120kg Klasse der wohl spannendste deutsche Teilnehmer sein, nachdem er auf der EM 2023 in Estland mit 920,5kg Total den zweiten Platz erreichen konnte. Weiterhin konnte Jonah mit 253kg einen neuen Weltrekord im Bankdrücken aufstellen. Und wenn man sich seine Trainingsleistungen so ansieht, dürfte hier sogar noch mehr zu holen sein. Mit seinem Total von 920,5kg wird Jonah aktuell auf den 5. Platz prognostiziert. Sollte er sein Kreuzheben von „nur“ 335kg noch entsprechend anziehen, dürfte er gute Chancen auf das Podium haben.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jonah Wiendieck (@jonah_wie)

 

 

Als zweiter deutscher Athlet steht hier Maximal Heidenreich fest, der sich mit 890,5kg auf der Europameisterschaft in Estland die Bronzemedaille und die Qualifikation sichern konnte. Max konnte sein Total durch eine Beuge von 345,5kg, Bankdrücken von 200kg und einem Kreuzheben von 345kg in die Wertung bringen.

 

Wir drücken allen deutschen Athleten bei den IPF Worlds 2024 kräftig die Daumen!

 

 

Die internationalen Stars

 

Außer den deutschen Athleten dürfte für Freunde des Kraftdreikampfes vor allem interessant sein, was die internationale Elite dieses Jahr so zu bieten hat. Drei Namen stechen dabei aus dem hochkarätigen Feld besonders heraus.

 

Da ist zum einen natürlich Jesus Olivares (120 Kg +) zu nennen. Der 26jährige US-Amerikaner dominiert das Schwergewicht aktuell nach Belieben und hält mit 1152,5 Kg den Weltrekord für das höchste Total überhaupt (raw). Bei den Sheffield Powerlifting Championships 2024 konnte er zwar „nur“ ein Total von 1.113 Kg erreichen, allerdings stellte er dabei auch einen neuen IPF-Weltrekord in der Kniebeuge auf. Im dritten Versuch beim Bankdrücken wurden ihm 275 Kg aberkannt, weil er die Stange vor dem Signal der Punktrichter abgelegt hatte. Und schließlich rutsche ihm beim Kreuzheben im ersten Versuch die Hantel aus der Hand, weshalb er die 380 Kg erst im zweiten Durchgang heben konnte, dann aber locker. Im letzten Lift des Tages setzte er dann alles auf eine Karte und ließ satte 429 Kg aufziehen, die dann aber doch eine Nummer zu viel waren. Hätte er alle Versuche an diesem Tag durchbekommen, hätte er seinen eigenen Weltrekord im Total mit dann 1.182 Kg regelrecht pulverisiert. Das lässt jedenfalls hoffen, dass wir bei den Worlds etwas Spektakuläres geboten bekommen werden, es riecht nach Weltrekord.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jesus Olivares (@mega.gojira)

 

Ebenso gespannt darf man auf die Leistung von Russel Orhii sein. In der Gewichtsklasse bis 83 Kg führt kein Weg an dem Amerikaner vorbei. Nachdem er das gesamte Jahr 2023 pausiert hatte, ist er inzwischen wieder zurück auf der Powerlifting-Bühne und präsentierte sich zuletzt in sehr guter Form. Qualifizieren konnte er sich bei den Powerlifting America Nationals 2024 mit einem Total von 860 Kg (KB: 330 Kg, BD: 190 Kg, KH: 340 Kg), und konnte damit sogar einen inoffiziellen Weltrekord für seine Gewichtsklasse aufstellen. Zwar lag sein höchstes Total (Südkorea 2022) nochmal 25 Kg höher, allerdings trat er bei diesem auch 7 Kg schwerer an. Wenn man nun noch berücksichtigt, dass Russel selbst sehr unzufrieden mit seiner Technik bei den American Nationals war, kann man erahnen, was noch von ihm zu erwarten ist. Auch Russel ist also durchaus zuzutrauen, bei den Worlds den einen oder anderen Rekord zu brechen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Russel Orhii (@russwole)

Zu guter Letzt sollte man definitiv auch Austin Perkins auf dem Schirm haben. Der 25jährige Amerikaner ist der haushohe Favorit in der Klasse bis 74 Kg, insbesondere da Taylor Atwood nicht antreten wird. Qualifiziert hat er sich ebenfalls bei den American Nationals mit einem Total von 839 Kg (KB: 318, BD: 195 Kg, KH: 326 Kg), auch dies ein inoffizieller Weltrekord. Allerdings hat er auch schon bereits selbstbewusst angekündigt, dass er für die Worlds auch 850 Kg im Tank hätte. Für viele ist Austin Pound for Pound aktuell sogar der beste getestete Powerlifter der Welt und wird in Zukunft noch für einiges Aufsehen sorgen. Man darf jedenfalls gespannt sein, was er in Litauen zeigen wird.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Austin Perkins (@the74kg)

 

Was glaubt ihr, wer hat gute Karten? Diskutiert gerne mit!

Ihr interessiert euch für Powerlifting? Dann schaut doch mal in den entsprechenden Bereich im Forum vorbei! Einen Bericht zur deutschen Meisterschaft des BVDK findet ihr hier.

Quellen:

https://goodlift.info/

https://bvdk.de/

 

 

Nach oben scrollen